Mittwoch, 21. Januar 2009

Bolt

Und SCHON wieder ein Film mit vierbeinigem Helden! Gerade ist Bolt auch bei uns in die Kinos gekommen, doch wieder einmal waren meine amerikanischen Kollegen schneller und haben auf ihrem Blog über Bolt gepostet…

In diesem Computer-animierten Film bestaunen wir die Abenteuer von Bolt (gesprochen im deutschen von Christian Tramitz), dem Superhelden auf vier Pfoten und seine menschliche Begleiterin Penny. Und das ist die Story (keine Spoiler – versprochen): Bolt weiß nicht, dass er Teil einer Show ist. Als Pennys Charakter gekidnapped wird, glaubt er, dass alles würde wirklich passieren. Er macht sich also mit einer Katze namens Mittens und einem Hamster namens Rhino auf dem Weg, sie zu retten…und gerät dabei in viele Abenteuer. Am Ende werden wir natürlich trotzdem mit einem kuschelig-schönen Ende belohnt.
Warum wir dieses fellige Abenteuer so toll finden? Als Bolt die wahren Freuden des Lebens entdeckt, wie z.B. Bälle holen, den Kopf aus dem Autofenster hängen und alle anderen aufregenden Hundehobbys, die er vorher nicht kannte, überwiegt ganz klar eine Botschaft: Tiere möchten niemals in die Entertainment Branche. Sie werden ins Rampenlicht gezerrt und allem beraubt, was natürlich und wichtig für sie ist. Viel lieber würden doch alle Hunde im Garten spielen, als dumme Tricks im Fernsehen und auf Filmsets vorzuführen… Fragen Sie einfach Bolt!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ja sicher hier weiß man wieder was das beste für die tiere ist...
mal abgesehen davon dass ich viele ansichten von peta teile, geht mir die rechthaberische, möchtegern-sophistische art vieler mitglieder einfach nur noch auf den keks...

Karen und Nadja hat gesagt…

Dies ist ein Blog und ein solcher wird normalerweise genutzt, um seine Meinung kund zu tun. Sollte einer unserer Leser eine andere Meinung zu einem Thema vertreten, sind wir für Verbesserungsvorschläge jederzeit offen. In diesem Fall bin ich mir aber nicht sicher, auf was Sie anspielen. Sie können uns gerne noch eine E-Mail schreiben oder einen Kommentar mit Ihrer Meinung zu dem Thema posten! Vielen Dank und viele Grüße!

Anonym hat gesagt…

Ich bin mir nicht sicher, wie ich diesen Film einordnen soll. Ehrlich gesagt war ich sogar erstaunt, dass gerade PeTA diesen Film so toll findet.
Ich würde ihn mir niemals ansehen und ihn irgendwie unterstützen. Mich stört in erster Linie die Nebenrolle des kleinen Hamsters, der im Film die meiste Zeit über in diesem Jogging-Ball steckt. Das ermutigt sicher viele Kinder, auch für ihre Hamster so ein grausames Ding zu kaufen. Ich möchte nicht wissen, wieviele Hamster durch so ein dummes Teil leiden.
Für nähere Informationen ist hier ein Link:
http://www.diebrain.de/noball.html

Wenn solche Links nicht erwünscht sind, darf er natürlich entfernt werden. Ich hab ihn nur mal eingefügt, damit man sich selbst ein Bild machen kann.

Mit lieben Grüßen

Karen und Nadja hat gesagt…

Vielen Dank für Ihren Eintrag - das ist leider richtig, die Darstellung des Hamsters im Film ist wirklich furchtbar... HOffentlich nehmen sich die Menschen daran kein Vorbild!
Uns ging es hier in erster Linie um die Abenteuer von Bolt. Ob man sich den Film nun ansieht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Hier noch einige Hintergründe, warum man Tiere wie Hamster und Co. niemals aus dem Zoohandel zu sich nehmen sollte:
http://peta.de/tierischemitbewohner/zoohandlungen_kein_gewinn_fr_tiere.183.html

Carina hat gesagt…

Also ich habe mir den Film angeschaut und fand super, als die Katze davon erzählt hat, wie sie einfach von ihren Besitzern zurückgelassen wurde, als diese auszogen. Das passiert so vielen armen Tieren, da muss schon in einem Kinderfilm berichtet werden, damit die Kinder nie nie auf so eine Idee kommen...
Außerdem wurde auch gezeigt, wie sich der Hamster freut, als er aus der Kugel freikommt.
Also ich fand den Film echt sehr gelungen und zum Nachdenken anregend!